Psychosomatische Energetik

Was ist die Psychosomatische Energetik

Die Psychosomatische Energetik (PSE: Psyche = Seele, Soma = Leib, Energetik = Energie) ist eine vom deutschen Allgemeinarzt Dr.med. Reimar Banis entwickelte Methode der Komplementärmedizin.

Die PSE entstand aus der Erkenntnis, dass vielen Beschwerden und ernsthaften Erkrankungen unbewusste , seelische Störungen zugrunde liegen, die sich im Körper und im feinstofflichen Energiefeld manifestieren.

Das starke, harmonische Fliessen, der Lebensenergie ist nach der Lehre des indischen Yoga, sowie der chinesischen Akkupunktur wesentlich für die Aufrechterhaltung der Gesundheit und für das allgemeine Wohlbefinden.

Mit dem Reba – Testgerät und der damit durchgeführten Energie-Testung kann die allgemeine vital, emotional, mental, und kausale Energie getestet und sichtbar gemacht werden. Ziel der Anwendung ist die Normalisierung der Energie-Ebenen des Patienten durch Auflösen der Energieblockaden, die zum grössten Teil durch emotionale Konflikte bedingt sind.

Nach den Theorien der Psychosomatischen Energetik wirken sich innere Konflikte auf Dauer oftmals krankmachend aus, indem sie unterschwellig eine energetische Schwäche erzeugen. Wenn diese über lange Zeiträume besteht, kann sie chronische Krankheiten hervorrufen und einem beschleunigten Alterungsprozess den Weg bahnen.

Gestörte Körpersegmente sind mit gestörten vegetativen Funktionen verknüpft. Das vegetative Nervensystem ist mit seinen Fasern in jeder Körperzelle vorhanden. Die Befehle werden in Nervenknoten gebündelt. (vegetative Geflechte) Die wichtigsten vegetativen Geflechte befinden sich im Becken, im Unterbauch, im Oberbauch, im Herzbereich, im Hals, im Kleinhirn und Stammhirn. Funktionieren alle vegetativen Etagen harmonisch miteinander, dann ist der Mensch gesund und vital. Bei gestörten vegetativen Funktionen dagegen müde, verspannt, unruhig und unwohl.

Sobald eines oder mehrere dieser Geflechte in ihrer Funktion gestört werden, kann es zu Störungen in der zugehörigen Körperetage kommen. Blockaden der Energie auf einer Körperregion – etwa dem Becken oder Oberbauch – können mit speziellen homöopathischen Komplexmitteln erkannt und aufgelöst werden.

In der Psychosomatischen Energergetik werden als Ursachen für psychosomatische Gesundheitsstörungen ebenso wie für Verhaltensstörungen – 28 Konflikte festgemacht, die in unserem Energiefeld lokalisiert werden.

Zur Behandlung der festgestellten Konflikte kommen verschiedene homöopathische Komplexarzneimittel zur Anwendung. (28 Emotionalmittel , 7 Chakramittel , Geopathiemischung, dazu 4 arzneiliche Spezialmittel.

ZIEL DER BEHANDLUNG

  • Krankheiten auf ursächliche Weise vorzubeugen
  • das allgemeine Wohlbefinden zu erhöhen und die Lebensenergie zu steigern
  • die Selbstheilungskräfte anzuregen
  • Seelische Reifungsprozesse auszulösen, die sich nachts in lebhaften Träumen zeigen
  • sein persönliches Potential besser zu entfalten